Tacheles zu Ostdeutschland

Die Wende und die darauffolgende Wiedervereinigung Deutschlands erzeugten vor allem im Osten viele (Um-) Brüche, die nicht selten die Frage nach der eigenen Lebensweise und weiteren Existenz neu stellte. Der damit einhergehende Schmerz, die Enttäuschung, die Ungewissheit, aber auch die große Anzahl an neuen Möglichkeiten, wirken sich bis heute, nicht nur in den Ergebnissen der letzten Bundestagswahl, aus.

Wie entstanden diese Umbrüche? Wie wurden diese erlebt und wie ihnen begegnet? Welche Auswirkungen sind heute noch spürbar und welches Handeln muss die Zukunft bestimmen, um die Gräben zwischen Ost und West zu überwinden?

Vertreter aus Politik, Kultur, Wissenschaft und Medien diskutieren über vergangene Fehler, gegenwärtige Herausforderungen und zukünftige Lösungen.

Es diskutieren miteinander:

Heinz Eggert – sächs. Innenminister Freistaat Sachsen a.D.

Ines Geipel – Professorin für Deutsche Verssprache an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« und ehemalige Leichtathletin

Christian Gesellmann – freier Autor und Journalist

Joachim Klement – Intendant des Staatsschauspiels Dresden

Dr. Karl-Siegbert Rehberg – Professor für Soziologie an der Technischen Universität Dresden

Unter tacheles@atticus-dresden.de könnt Ihr uns eure Fragen und Anregungen zum Thema zusenden. Diese werden wir in die Vorbereitung der Moderation mit einfließen lassen.

VVK an allen Kassen des  Staatsschauspiel Dresden