TACHELES zur Bundestgaswahl resized

Tacheles zur Bundestagswahl

Im Gespräch mit Vertretern von CDU; DIE LINKE; FDP; SPD und Bündnis 90 / Die Grünen

Am 24. September wählt Deutschland den neuen Bundestag. Grund genug für eine TACHELES-Veranstaltung zur Bundestagswahl. Mit dabei sind Dresdner Direktkandidaten, die sich zur Bundestagswahl haben aufstellen lassen:

– Andreas Lämmel von der CDU Dresden – Katja Kipping von DIE LINKE. Dresden – Christoph Blödner von der FDP Dresden – Christian Avenarius von der SPD Dresden – Thomas Löser vom Bündnis 90 / Die Grünen Dresden

Um die Veranstaltung für Euch spannend zu gestalten, wird diese in 2 Formaten stattfinden. Zum einen wird zu einem Themenkomplex offen diskutiert. Danach stellen wir dem Podium eine Abstimmungsfrage aus diesem Komplex, die die Direktkandidaten mit Ja, Nein oder Enthaltung beantworten sollen. So kann differenziert über die Themen gesprochen werden und gleichzeitig garantiert werden, dass Ihr wisst, wie euer Wunschkandidat im Falle einer Abstimmung entscheidet.

Nach der Veranstaltung findet eine Wahl darüber statt, welcher Kandidat Euch am meisten überzeugt hat. Das Ergebnis veröffentlichen wir dann auf unseren Kanälen.

Die Themenkomplexe mit den jeweiligen Unterthemen sind:

Freiheit und Sicherheit

Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen / Struktur der Bundesbehörden / Vorratsdatenspeicherung / Burkaverbot

Unsere Gesellschaft 2021

Migration / Identität / Deutsches Wertesystem / Integration / Asylsystem / gesellschaftlicher Zusammenhalt / Gerechtigkeit

Arbeit – Bildung – Soziales

Wirtschaft / Arbeit / Bildung / Soziales / Rente / Chancengleichheit / Bedingungsloses Grundeinkommen

Europa

Osteuropa / Brexit / Grenzen / ein Staat oder Kleinstaaten? / Bürgerbeteiligung – Bürgereinbeziehung? / Solidarität / Legitimation des EU-Parlaments / Freihandel

Ihr habt wie immer die Möglichkeit uns Eure Fragen zu senden. Diese stellen wir dann den Direktkandidaten. Bitte schickt uns Eure Fragen bis zum 14. September an tacheles@atticus-dresden.de

Warum ist kein Direktkandidat der AfD Dresden auf dem Podium?

Zu unseren Veranstaltungen kann grundsätzlich jeder kommen. Dabei werden auch Menschen sein, die mit den Zielen und Aussagen der AfD sympathisieren. Wir kämen niemals auf die Idee, sie auszuladen. Die Frage ist also nicht, ob wir Menschen ein- oder ausladen. Es geht uns vielmehr darum, ob wir bestimmten Meinungen ein Podium bieten. Die TACHELES-Veranstaltungen sind dafür gedacht, zu diskutieren. Das geschieht mitunter kontrovers. Trotzdem kann es nicht sein, dort Stimmen laut werden zu lassen, die mit unserem Demokratieverständnis und unserem Menschenbild nicht vereinbar sind.

Eine Veranstaltung, bei der explizit jemand eingeladen würde, dessen bisherige Äußerungen eindeutig menschenfeindlich waren, widerspräche dem Selbstverständnis und der Satzung unseres Vereins. Wir ließen dann zu, dass weiter Hass geschürt würde, indem wir dieser Stimme eine breite Öffentlichkeit bieten.

Wir alle müssen den Mut haben, uns eindeutig zu positionieren. Das wird die Auseinandersetzung mit denjenigen, die Sympathien für die AfD haben, nicht leichter machen. Es wird aber den Dialog mit ihnen auch nicht unmöglich machen. Als Besucher sind alle eingeladen – auch diejenigen, die sich von der AfD angesprochen fühlen. Personen, die auch innerhalb der AfD Sachsen aufgrund ihrer menschenfeindlichen Haltung umstritten sind, wollen wir allerdings kein Forum bieten.